< Zurück zur Übersicht

Die glücklichen Preisträger des Finnova-Technology-Award 2018 mit zwei Jury-Mitgliedern (v.l.n.r.): Ralph Hutter (Head Product Management Digitalisation, Finnova AG), Luca Barletta, Daniel Gnägi, Corsin Capol (Dozent, HTW Chur).

Erster Finnova-Technology-Award in Chur an HTW-Studenten vergeben

16. Feber 2018 | 08:34 Autor: HTW Startseite, Schweiz

Chur (CH) Finnova überreichte in ihrer Churer Niederlassung den ersten «Finnova-Technology-Award» an zwei Studierende der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Chur. Die Arbeit im Auftrag der Inventx AG befasst sich mit der Problematik der Betrugserkennung bei Online-Finanztransaktionen.
 
Am Donnerstag, 15. Februar überreichte Ralph Hutter, Head Product Management Digitalisation bei Finnova, den 1. Finnova-Technology-Award. Den mit CHF 1'000 dotierten Preis gewannen die beiden Systemtechnik-NTB-Studenten an der HTW Chur Luca Barletta und Daniel Gnägi mit der Arbeit «Betrugserkennung anhand Anomalien». In der Bachelorarbeit, die im Auftrag der Inventx AG entstand, nahmen sich die beiden der Problematik des Finanzbetrugs in E-Banking-Transaktionen an. Mittels «Machine Learning» wurden bestehende Methoden zur Betrugserkennung ergänzt. «Dem anwendungsorientierten Studium an der HTW Chur verdanke ich heute meine Arbeit als Cyber Security Developer bei einer Bank. Dieser Job weist einen direkten Bezug zur Bachelorarbeit auf», zeigt sich Luca Barletta, einer der beiden Autoren der Thesis erfreut über seinen Werdegang. «Ich habe mich für die HTW Chur als Studienort entschieden, da hier exklusiv die zukunftsorientierte Vertiefungsrichtung Informations- und Kommunikationssysteme angeboten wird, was genau meinem Interesse entspricht», ergänzt Co-Autor Daniel Gnägi.
 
Die Studenten Daniel Gnägi und Luca Barletta überzeugten die Juroren mit ihrem Elan, sich selbständig in das komplexe Thema Fraud Detection einzuarbeiten und die theoretischen Machine-Learning-Modelle auf realen Transaktionsdaten anzuwenden und auszuwerten. «Die beiden Gewinner zeichnen sich als zukunftsorientierte Ingenieure mit vernetztem und ganzheitlichem Denken aus», betont Corsin Capol, Jury-Mitglied und Dozent für Informatik, HTW Chur. «Die eingereichten Arbeiten waren durchgängig von guter Qualität und spiegeln die Vielfältigkeit heutiger Informations- und Kommunikationssysteme wieder. Für uns als Fachhochschule ist die Zusammenarbeit mit Finnova als wichtiger Arbeitgeberin im Bereich Informatik von zentraler Bedeutung.»

«Mit dem Finnova-Technology-Award möchten wir herausragende Leistungen auszeichnen und den für uns und unsere Partner strategisch wichtigen Finnova-Standort Chur stärken. Die Fachhochschule HTW Chur ist eine wichtige Wissenspartnerin für die zukünftige Zusammenarbeit in angewandten Forschungsprojekten und der Ausbildung von potentiellen Mitarbeitenden», so Ralph Hutter.
 
Ingenieursstudium an der Fachhochschule aus Graubünden
Das Bachelorstudium SystemtechnikNTB wird an den drei Standorten Buchs, Chur und St. Gallen angeboten und bereitet zukünftige Ingenieurinnen und Ingenieure praxisnah auf herausfordernde Aufgaben in Planung, Entwicklung, Produktion, Betrieb und Optimierung von technischen Geräten und Systemen vor. An der HTW Chur wird exklusiv die Vertiefung Informations- und Kommunikationssysteme im Rahmen dieses Bachelorstudiums angeboten. In dieser Vertiefung lernen Studierende, professionelle Webapplikationen in agilen Teams zu entwickeln, wissen, wie Internet Routing und Unternehmensnetzwerke in der Praxis funktionieren, können die Sicherheitslücken in Applikationen, Servern und Netzwerken beheben sowie Linux-Systeme, Datacenter und Cloud-Infrastrukturen betreiben.

    HTW Chur Hochschule für Technik und Wirtschaft

    Pulvermühlestrasse 57, CH-7004 Chur
    Schweiz
    +41 81 2862424
    hochschule@htwchur.ch
    www.htwchur.ch

    Details

    finnova AG Bankware

    Merkurstrasse 6, 5600 Lenzburg
    Schweiz
    +41 62 8864747

    Details


    < Zurück zur Übersicht