< Zurück zur Übersicht

DDr. Michael Tojner, Präsident des Verwaltungsrats und CEO der Montana Gruppe

Montana Tech Components verzeichnet erfolgreichstes Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte

18. April 2016 | 16:22 Autor: Montana Tech Components Startseite, Wien, Schweiz

Reinach/Wien (CH/A) Die Schweizer Industriegruppe Montana Tech Components konnte 2015 neuerlich den Umsatz und das operative Ergebnis steigern. Die konsequente Wachstums- und Wertsteigerungsstrategie wird im Geschäftsjahr 2016 fortgesetzt.

Montana Tech Components AG (Montana Gruppe) erzielte im Jahr 2015 Erlöse in Höhe von EUR 716 Mio. (2014: EUR 591 Mio.). Die überdurchschnittliche Steigerungsrate von 21,1% wirkte sich positiv auf sämtliche operativen Ertragskennzahlen aus. Das Nettojahresergebnis blieb aufgrund von Sondereffekten leicht unter dem Vorjahr.

So stieg das operative EBITDA um 17,8% auf EUR 102,1 Mio. (2014: EUR 86,7 Mio.), bei einer EBITDA-Marge von 14,3%. Das operative EBIT erhöhte sich um 7,9% von EUR 54 Mio. auf EUR 56,7 Mio., die EBIT-Marge verzeichnete bedingt durch erhöhte Abschreibungen, v.a. aufgrund der starken Investitionstätigkeit der letzten Jahre, einen leichten Rückgang von 9,1% auf 7,9%.

Das Konzerneigenkapital beläuft sich per 31.12.2015 auf EUR 339 Mio.. Die flüssigen Mittel liegen zum 31.12.2015 mit EUR 122,9 Mio. nahe dem Wert des Vorjahres (EUR 119 Mio.).

Erfreulich war die erfolgreiche Platzierung eines weiteren Schuldscheindarlehen in Höhe von EUR 98,5 Mio. mit einer Laufzeit von bis zu 10 Jahren, das u.a. eine vorzeitige freiwillige Rückführung eines Teils des Schuldscheindarlehens aus dem Jahr 2013 in Höhe von EUR 66 Mio. ermöglichte.

Wachstumstreiber Aerospace Components, Industrial Components und Energy Storage
Die stärksten Wachstumsimpulse 2015 gingen von den Divisionen Aerospace Components (+30,3% Umsatz), Industrial Components (+18% Umsatz) und Energy Storage (+17,9% Umsatz) aus, wobei der Anstieg bei den beiden erst genannten Divisionen sowohl auf organischem Wachstum als auch auf Akquisitionen begründet ist.

„Alle Montana Unternehmen sind organisch gewachsen. Neben dem Ausbau und der Absicherung der Marktpositionen haben wir uns auf operative Effizienz, Personalentwicklung und Investitionsprogramme bzw. Forschung und Entwicklung konzentriert. Auf Montana AG Ebene verfolgen wir ein konsequentes Liquiditiätsmanagement und die Optimierung des Working Capitals“, so DDr. Michael Tojner, Präsident des Verwaltungsrats und CEO der Montana Gruppe über das vergangene Jahr.

Ausbau der Marktführerschaften in allen vier Divisionen
Die Divisions-Unternehmen der Montana Gruppe fokussieren sich auf Schlüsseltechnologien in Zukunftsbranchen. Durch die Konzentration auf ständige Innovationen zählen sie in ihren (Nischen-) Märkten zu den Markt- und/oder Technologieführern. Neben organischem Wachstum setzt die Gruppe auf ausgewählte Akquisitionen zum Ausbau der Wertschöpfungskette und Eintritt in neue Märkte.

Aerospace Components – UAC Gruppe
Die Division Aerospace Components war 2015 mit einem Anteil von 42% am Gesamtumsatz wieder Hauptumsatzträger der Montana Gruppe. Die Universal Alloy Corporation (UAC) konnte sich zum zweiten Mal in Folge als Nummer 1 am Weltmarkt für schwere Aluminiumprofile für die Luftfahrtindustrie etablieren. Dies führte zu einem stark gestiegenen Ergebnis im Bereich "Hard Alloy" gegenüber dem Vorjahr.

Besonderes Highlight waren die Auszeichungen als "Supplier of the Year" von Boeing und der "Best Performer Award" von Airbus. UAC konnte sich als strategisch relevanter Partner dieser beiden größten Flugzeughersteller 10-Jahresverträge mit einem Millardenvolumen sichern.

Aufgrund dieser Langfrist-Verträge, stabiler Build Rates und der anhaltenden weltweiten Nachfrage ist auch weiterhin mit vollen Order-Books zu rechnen.

Auch im Bereich „Soft Alloys“ lagen die Umsätz deutlich über dem Vorjahr, was vor allem auf die im November 2014 erworbene Euromotive zurückzuführen ist. Ein Rückgang beim operativen Ergebnis beruht insbesondere auf der Performance des Schweizer Frankens, jedoch wurden 2015 vom Management ausreichend Maßnahmen getroffen, um die Schweizer Alu Menziken Extrusion AG 2016 wieder auf einen positiven Weg zu bringen. Erste positive operative Ergebnisse konnten bereits im September 2015 verzeichnet werden.

Energy Storage – VARTA Micro Gruppe
Die Division Energy Storage erwirtschaftet 2015 erstmals einen Umsatz von knapp EUR 200 Mio.; mit einem Anteil von 28% ist sie zweitgrößter Umsatzträger der Montana Gruppe.

Vor allem das Kerngeschäft Mikrobatterien mit den Schwerpunkten "Healthcare" und "Entertainment", zeigte eine sehr erfolgreiche Entwicklung, wodurch die Division ihren Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr neuerlich steigern konnte. Ab 2016 werden die ersten europäischen quecksilberfreien Hörgerätezellen das Wachstum antreiben und die "Coin Power" Kapazitäten (Lithium-Ionen Technologie) weiter erhöht werden.

Auch der Bereich "Storage" konnte im dritten Jahr seiner Geschäftstätigkeit die Ergebnisse verbessern, da die neuen Speicher "Premium" und "Element" sehr gut vom Markt aufgenommen wurden. Die Marktentwicklung für Energiezwischenspeicher wird auch weiterhin positiv gesehen, weshalb die Einführung weiterer Speichertypen geplant ist.

Metal Tech – Alpine Metal Tech Gruppe
Die Division Metal Tech hat nach wie vor mit der schwierigen Martksituation im Stahlsektor zu kämpfen. Aufgrund vorhandener Überkapazitäten und stark verminderter Investitionstätigkeiten gibt es nur wenige Projekte am Markt, die zudem einem hohen Wettbewerb und Preiskampf unterliegen. Insgesamt liegt die Business Unit "Steel" unter Plan, im Gegensatz dazu ist im Bereich "Automotive" ein ausgesprochen positives Marktumfeld vorhanden. Hier ist ein Umsatzanstieg in Höhe von 22% zu verzeichnen und der Auftragseingang liegt rund 50% über den geplanten Werten. Darüber hinaus resultiert die Umsatzerhöhung der Metal Tech per 31. Dezember 2015 im Vergleich zum Vorjahr (+6,8%) vor allem aus den unterjährigen Akquisitionen 2014.

Mit der Akquisition der britischen Simulation FTS Ltd. im Jahr 2015 erfolgte der Einstieg in den Bereich Sicherheitstechnik.

Im Jahr 2016 wird die Reorganisation der Gruppe weiter vorangetrieben und der Fokus auf den aussichtsreichen Bereich "Automotive" gelegt. Daneben werden Forschung und Entwicklung sowie M&A Aktivitäten verstärkt.

Industrial Components – Aluflexpack Gruppe
Die jüngste Division der Montana Gruppe konnte ihren positiven Kurs fortsetzen und erzielte 2015 einen deutlichen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahr (+18%). Dieser ist sowohl auf organisches Wachstum der Aluflexpack Gruppe (AFP) als auch auf die Akquisition der französichen Eliopack-Gruppe im Juli 2015 zurückzuführen. Mit der Eliopack-Gruppe gelang AFP der Einstieg in den zweitgrößten europäischen Markt für Verpackungen, Frankreich, und der Ausbau des Pharma- und Kosmetikbereichs.

Die Montana Gruppe hat im Jahr 2015 weitere Anteile am assozierten Unternehmen ASTA Energy Transmission (ASTA) erworben und hält per 31.12.2015 knapp 77% der Ergebnisanteile. Die weitere Integration der ASTA wird in den nächsten Monaten fortgeführt.

ASTA hat 2015 ein EUR 20 Mio. Investitionsprojekt am Standort Oed abgeschlossen, das eine Kapazitätserhöhung von 25% ermöglicht. Mit der Akquisition der brasilianischen PPE Fios Esmaltados S.A. sicherte sich das Unternehmen den Einstieg in den amerikanischen Markt.

Positiver Ausblick:
Fortlaufende Investitionen in neue Produkt- und Geschäftsbereiche sowie in Forschung & Entwicklung und Maßnahmen zur Steigerung der Produktivität werden das langfrisige Wachstum absichern.

Auf Basis der Investitonstätigkeiten der letzten Jahre und der positiven Auftragssituation geht die Montana Tech Components AG von steigenden Umsätzen und einer starken Ergebnissteigerung im Geschäftsjahr 2016 aus.

    Montana Tech Components AG

    Mariahilfer Straße 1/Getreidemarkt 17, 1060 Wien
    Österreich
    +43 (0) 1 961 06 92

    Details

    Montana Tech Components AG Schweiz

    Alte Aarauerstrasse 11, 5734 Reinach
    Schweiz
    +41 62 765 25 00

    Details


    < Zurück zur Übersicht