Ypsomed steigert Umsatz um 15.2% und verdreifacht ihr Betriebsergebnis

Ypsomed steigert Umsatz um 15.2% und verdreifacht ihr Betriebsergebnis

Burgdorf (CH) Ypsomed (SIX: YPSN) hat im Geschäftsjahr 2021/22 im Vergleich zum Vorjahr ein Umsatzwachstum von 15.2% erwirtschaftet und einen konsolidierten Gesamtumsatz von CHF 464.8 Mio. erzielt (Vorjahr: CHF 403.7 Mio.). Auf seinem fortgesetzten Wachstumspfad hat das Unternehmen sein Betriebsergebnis (EBIT) mit CHF 28.6 Mio. gegenüber dem Vorjahr verdreifacht (Vorjahr: CHF 9.3 Mio.). Der Reingewinn stieg auf CHF 23.1 Mio. und wurde gegenüber dem Vorjahr fast vervierfacht (Vorjahr: CHF 5.8 Mio.). Zudem plant Ypsomed eine Kapitalerhöhung zur Unterstützung des angestrebten Wachstums.

Ypsomed hat im Geschäftsjahr 2021/22 ein Umsatzwachstum von 15.2% erzielt und damit den positiven Trend für Produkte für die einfache Selbstbehandlung chronischer Krankheiten bestätigt.
Weitere wichtige Ereignisse:

  • Kräftiges Umsatzwachstum von 31% im eigenen Pen-Geschäft;
  • Erfolgreiche Akquise von weiteren 36 Projektaufträgen mit bestehenden und neuen Pharmakunden;
  • Anhaltend hohe Investitionen in der Höhe von 12% des Umsatzes in innovative immaterielle Vermögenswerte und von 11% in Sachanlagen;
  • Partnerschaft mit CamDiab Ltd., die Anwendern der mylife YpsoPump die Möglichkeit bietet, von einem adaptiven Algorithmus zur automatischen Insulindosierung via Smartphone zu profitieren;
  • Eröffnung des Software-Entwicklungszentrums in Barcelona;
  • Geplante Kapitalerhöhung zur Unterstützung des angestrebten Wachstums durch Wandlung (Verrechnungsliberierung) der bestehenden Darlehen von Dr. h.c. Willy Michel sowie einer Barliberierungs-Tranche.

„Die langfristigen, demographischen Grundlagen und Trends für unser wiederkehrendes Geschäftsmodell sind unverändert positiv. Die Wachstumstreiber Selbstbehandlung chronischer Krankheiten, flüssige Arzneimittel der neuesten Generation, Erweiterung des weltweiten Zugangs zu Medikamenten dank Biosimilars sowie die Möglichkeiten für ein verbessertes Therapiemanagement durch Digitalisierung bestätigen unseren Weg. Wir sehen die Anzeichen, dass sich unsere Anstrengungen für ein profitables und nachhaltiges Wachstum lohnen und blicken zuversichtlicher denn je in die Zukunft,“ zeigt sich CEO Simon Michel erfreut über diese Entwicklung.

Ausblick
Ypsomed erwartet für das Geschäftsjahr 2022/23 ein Umsatzwachstum auf Gruppenstufe in der gleichen Grössenordnung wie im vergangenen Geschäftsjahr sowie eine weitere signifikante Verbesserung des Betriebsergebnisses (EBIT) von mindestens 50%, mit einem stärkeren zweiten Halbjahr. Für das Folgejahr 2023/24 erwartet Ypsomed eine Verdoppelung des Betriebsergebnisses (EBIT) gegenüber 2022/23.

Kapitalerhöhung zur Unterstützung des angestrebten Wachstums
Ypsomed will die Eigenkapitalquote durch Ausgabe von maximal 1 Million voll zu liberierender Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 14.15 weiter stärken. Sämtlichen bisherigen Aktionären wird ein Bezugsangebot für neue Aktien unterbreitet. Es ist geplant, die nicht bezogenen Aktien im Rahmen einer freien Platzierung zu veräussern. Ein entsprechender Teil der bestehenden direkten und indirekten Darlehen von Dr. h.c. Willy Michel wird in neue Aktien umgewandelt. Die Kapitalerhöhung unterstützt die Finanzierung der Vorinvestitionen in den beschleunigten Produktionsaufbau für Injektionssysteme und erhöht die finanzielle Flexibilität, um die Digitalisierung voranzutreiben. Hauptaktionär Dr. h.c. Willy Michel erklärt: „Ich bin von den zukünftigen Wachstumsperspektiven der Ypsomed persönlich überzeugt und werde meine Bezugsrechte vollumfänglich ausüben.“ Die Kapitalerhöhung soll voraussichtlich vor der Generalversammlung vom 29. Juni 2022 umgesetzt werden. Der Bezugs- bzw. Platzierungspreis wird zu Marktkonditionen mit einem Abschlag von voraussichtlich rund 2% bis 3% nach Ende der Bezugs- bzw. Platzierungsfrist, die voraussichtlich vom 16. bis 23. Juni 2022 dauern wird, festgesetzt. Die neuen Aktien werden für die Dividendenzahlung vom 06. Juli 2022 berechtigt sein. Weitere Informationen zur geplanten Kapitalerhöhung werden voraussichtlich Mitte Juni in einem Prospekt veröffentlicht. Die Zürcher Kantonalbank ist Sole Global Coordinator dieser Kapitalerhöhung.

Delivery Systems wächst im Pen-Geschäft kräftig um 31%
Das Segment Ypsomed Delivery Systems (YDS) ist im Geschäftsjahr 2021/22 um 22.7% beziehungsweise CHF 47.9 Mio. gewachsen. Der Umsatz beträgt CHF 259.0 Mio. (Vorjahr: CHF 211.2 Mio.).

  • Besonders erfreulich war die Entwicklung im Geschäft mit den eigenen Pens und Autoinjektoren mit einem Wachstum von 30.6%;
  • Auf Basis der hohen Projekt- und Auftragspipeline sind auch die Projekterlöse um 31.4% gestiegen;
  • Erfolgreiche Akquise weiterer 36 Projektaufträge mit bestehenden und neuen Kunden.

Erhöhte Projekterlöse für Diabetes Care
Im Segment Ypsomed Diabetes Care (YDC) wurde im Geschäftsjahr 2021/22 ein Umsatzwachstum von CHF 9.8 Mio. beziehungsweise von 5.5% erzielt. Der Umsatz beträgt in der Berichtsperiode CHF 187.5 Mio. (Vorjahr: CHF 177.7 Mio.).

  • Dieses Wachstum resultiert in erster Linie aus höheren Erträgen aus Entwicklungsleistungen für Infusionssysteme für Eli Lilly sowie für das Entwicklungsprojekt YpsoPod an die TecMed AG;
  • Der Nettoerlös für YpsoPump stagnierte aufgrund der späten Integration kontinuierlicher Blutzuckermessung und der bis dahin fehlenden Möglichkeit der automatisierten Insulindosierung. Mit ihrer kürzlich bekanntgegebenen Partnerschaft mit CamDiab wird Ypsomed beginnen, die automatisierte Insulindosierung via App im Frühsommer 2022 auszurollen.

Betriebsergebnis verdreifacht
Das Betriebsergebnis wurde deutlich gesteigert und liegt für das Geschäftsjahr 2021/22 bei CHF 28.6 Mio. (Vorjahr: CHF 9.3 Mio.).

  • Höhere Produktionsauslastung sowie anhaltend hohe Projekterlöse bei Ypsomed Delivery Systems tragen positiv zum Ergebnis bei;
  • Das operative Geschäft mit mylife YpsoPump belastet das Ergebnis mit CHF -51.3 Mio. (Vorjahr: CHF -43.8 Mio.). Hier drücken höhere Abschreibungen von rund CHF 5 Mio. sowie höhere Marketingausgaben für Launchaktivitäten der neuen Produkt-Funktionen in der Höhe von rund CHF 3 Mio. das Ergebnis;
  • Die positive Entwicklung von Ypsotec, die sich der Profitabilität wieder deutlich annähert, unterstützt das Ergebnis.


Im Geschäftsjahr 2021/22 erzielte Ypsomed einen Reingewinn von CHF 23.1 Mio. (Vorjahr CHF 5.8 Mio.). Der Gewinn pro Aktie liegt bei CHF 1.83 (Vorjahr CHF 0.46).

Anhaltend hohe Wachstumsinvestitionen
Der Cashflow aus Investitionstätigkeit liegt in der Berichtsperiode mit CHF 125.7 Mio. wieder über demjenigen des Vorjahrs (Vorjahr: CHF 106.9 Mio.). Davon entfallen CHF 51.6 Mio. (Vorjahr: CHF 59.2 Mio.) auf Investitionen in Sachanlagen. So wurden im neuen Produktionswerk in Schwerin Investitionen in automatische Montageanlagen für YpsoMate, UnoPen sowie in das Infusionsset als auch in Spritzgussmaschinen und -werkzeuge getätigt. An den Schweizer Standorten wurde weiter in den Vollausbau der Kapazitäten, die Industrialisierung des YpsoDose® und die weitere Betriebsinfrastruktur investiert.

Von den CHF 75.8 Mio. Investitionen in immaterielle Vermögenswerte (Vorjahr: CHF 67.4 Mio.) flossen CHF 18 Mio. in Patentrechte für die Steuerung der Insulinpumpe, die bereits in der Vorperiode in der Bilanz erfasst wurden. Weiter wurde in die Weiterentwicklung von Plattformen für Injektionssysteme, von Smartphone Apps, die Service Cloud für die YpsoPump® und von digitalen Dienstleistungen im Bereich Smart Services investiert.

Nachhaltige Dividendenpolitik
Im Sinne einer nachhaltigen Dividendenpolitik wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung den Antrag stellen, für das Geschäftsjahr 2021/22 CHF 0.60 pro Namenaktie (Vorjahr: CHF 1.16) als Dividende zur Hälfte jeweils aus Reserven aus Kapitaleinlagen und Gewinnreserven auszuschütten. Die erhöhte Dividende im Vorjahr berücksichtigte eine erhaltene Vergleichszahlung durch die Einigung im Rechtsstreit mit Insulet Corp.

Gesellschaftliche Verantwortung
Ypsomed hat im Geschäftsjahr 2021/22 ihre gesellschaftliche Verantwortung weiter wahrgenommen und bezieht für die Ypsomed AG mit allen Tochtergesellschaften für 2021 den Strom nachweislich zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen. Das Unternehmen treibt die Digitalisierung des Portfolios voran und erweitert es zu umfassenden Lösungen für das Therapiemanagement, die einen verbesserten Therapieerfolg unterstützen. Die pharmazeutische Entwicklung hin zu flüssigen Wirkstoffen erlaubt es Ypsomed neue Therapiegebiete zu bedienen und durch Biosimilars den weltweiten Zugang zu medizinischer Versorgung zu erweitern. Mit Kooperationen wie der neu gegründeten „Alliance to Zero“ will Ypsomed den Pharmasektor entlang der gesamten Wertschöpfungskette hin zu Netto-Null-Emission aktiv mitgestalten.

Generalversammlung
Nach zwei Jahren Unterbruch ist es wieder möglich, die Generalversammlung der Ypsomed Holding AG physisch durchzuführen. Sie findet am 29. Juni 2022 in Burgdorf statt.

 

Ypsomed AG

  Brunnmattstrasse 6, 3401 Burgdorf
  Schweiz
  +41 34 42 44 11 11

Könnte Sie auch interessieren