< Zurück zur Übersicht

Die Veranwortlichen der Rheintal-Assets AG: VR-Präsident Dr. Wilhelm Klagian, Verwaltungsrat Roland Dietsche, Geschäftsführer Dr. Urs Schwenk und die Verwaltungsräte Franz Lässer und Claus Steurer

Rheintal-Assets will Renditen weiter steigern

26. Mai 2014 | 11:35 Autor: spirig zünd medienarbeit Schweiz

Diepoldsau (CH) Grösse erreicht, die eine hauptberufliche Geschäftsführung nötig macht», begründete  der Dornbirner Verwaltungsrat Dr. Wilhelm Klagian an der Generalversammlung die Wahl von Dr. Urs Schwenk, Betriebswirtschafter HSG und Ingenieur ETH.

Klagian, der in der Folge einstimmig zum Verwaltungsratspräsidenten gewählt wurde,  bedankte sich beim zurückgetretenen Verwaltungsratspräsidenten Martin Kuster für  seine langjährige, erfolgreiche Aufbauarbeit. Ebenfalls aus dem Verwaltungsrat ausgeschieden ist der Dornbirner Investmentmanager Dr. Martin Walser.

Rekordergebnisse
Im Wirtschaftsaufschwung der letzten Monate hat sich die Mehrzahl der Beteiligungsunternehmen der Rheintal-Assets erfolgreich entwickelt. So ist es dem Rheintaler Baggerhersteller Menzi Muck gelungen, sein Rekordergebnis 2012 um weitere  13 Prozent zu steigern. Der Grossformatdrucker-Produzent swissQprint  erzielte eine Umsatzsteigerung von 25 Prozent und eine Rendite von 22 Prozent. Trotz massivem Preisdruck konnte die Dietsche Montageprofis Holding ihren Umsatz leicht steigern und den Gewinn auf dem hohen Vorjahresniveau halten. Diese drei Unternehmen, die wesentlich zum Erfolg der Rheintal-Assets beitragen, werden Ende 2014 den neuen Industrie- und Gewerbebau Schützenwiese in Kriessern beziehen.

Erfreuliche Entwicklungen zeigen auch die Finanzbeteiligungen Brauerei Schützengarten und Plaston Holding. Während die wzw-optic den Umsatz halten und die Rendite deutlich steigern konnte, sichern langfristige Mietverträge der kleinen Rivag Immo Invest eine attraktive Rentabilität. Die strategischen Beteiligungen PSA – Parts & Systems sowie Schelling Anlagenbau vermochten die Erwartungen nicht ganz zu erfüllen. Obwohl der international tätige Schwarzacher Marktführer für Sondermaschinen in der Holz-, Metall- und Kunststoffverarbeitung einen sehr hohen Auftragsbestand aufweist, wurden bei beiden Unternehmen Wertberichtigungen vorgenommen.  Diese nicht realisierten Buchverluste erklären den Jahresverlust von 3,34 Mio. Franken und den Bilanzverlust von 11 Mio. Franken.

Hohe Eigenkapitalrendite
Aufgrund der Finanzkennzahlen  brauche der Titel den Vergleich mit grösseren, erfolgreichen Firmen wie SFS nicht zu scheuen, stellte Geschäftsführer Urs Schwenk in der Gesamtbeurteilung fest. «Mit einer Eigenkapitalrendite von 16,9 Prozent macht die Rheintal-Assets einen ausgezeichneten Job.» Allerdings seien Wachstum und Rendite weiter zu steigern und Veränderungen im Portfolio vorzunehmen.

Die Geschäfte der 9. ordentlichen Generalversammlung passierten einstimmig, bis auf die Aufhebung der Stimmrechtsbeschränkung in den Statuten, die einzelne Gegenstimmen auf sich vereinigte. Der Sitz der Gesellschaft wird von Diepoldsau nach Oberriet-Kriessern verlegt.

Lebendige Diskussion
Die Rheintal-Assets-Aktie notiert momentan bei 150 Franken, die Zahl der Aktionäre hat sich auf 248 Personen erhöht. Nach konservativer Bewertung umfassen die Beteiligungen 44,2 Mio. Franken, was einem geschätzten Marktwert von 64,4 Mio. Franken entspricht. Fragen zu den Unternehmens- und Aktienbewertungen, zum Verwaltungsaufwand und zur künftigen Entwicklung von Portfolio und Dividenden sorgten für eine lebendige Diskussion. Der Verwaltungsaufwand werde in der neuen Konstellation erheblich reduziert, der Bilanzverlust soll eliminiert und die Gewinnausschüttung gesteigert werden, schilderte Wilhelm Klagian die Strategie des Verwaltungsrates. «Was bringt uns einen nachhaltigen Mehrwert? Diese Frage muss Leitlinie des unternehmerischen Handelns sein», schloss Verwaltungsrat Roland Dietsche die allgemeine Umfrage.

Factbox:
Rheintals-Assets: die Beteiligungen

Die grenzüberschreitende Rheintaler KMU-Holding hält Beteiligungen an Menzi Muck AG, Widnau (74,76 %); Dietsche MontageProfis Holding AG, Diepoldsau (30 %); swissQprint AG, Widnau (25 %); Rivag Immo Invest AG, Widnau (16,57 %); Schelling Anlagenbau GmbH, Schwarzach (24 %); wzw-optic AG, Balgach (40 %); PSA Parts& Systems , Au (100 %); Brauerei Schützengarten AG, St. Gallen (5,13 %); Plaston Holding AG , Widnau(8,46 %). Die Aktie wird am OTC-Markt gehandelt und kann bei jeder Bank erworben werden.

  • Die international tätige Schelling Anlagenbau GmbH weist einen sehr hohen Auftragsbestand auf
    typo3temp/_processed_/csm_menzi-muck-rheintal-assets-wirtschaftszeit_7c7a00907f.jpg

< Zurück zur Übersicht