< Zurück zur Übersicht

Georg Fischer AG mit 20% Umsatzsprung im 1. Halbjahr 2021

21. Juli 2021 | 08:47 Autor: Georg Fischer AG Schweiz

Schaffhausen (CH) Starkes Ergebnis – beschleunigtes Wachstum: Nach den Herausforderungen infolge der COVID-19-Pandemie setzte sich die deutliche Erholung der Geschäfte von GF im ersten Halbjahr 2021 fort. Da die meisten Schlüsselmärkte von GF wieder ein Wachstum verzeichneten, erreichte GF einen Umsatz annähernd auf dem Niveau vor der Pandemie sowie einen deutlichen Anstieg der Profitabilität bei allen drei Divisionen. Das globale wirtschaftliche Umfeld, in dem GF tätig ist, zeigte sich weiterhin anspruchsvoll. Es ist geprägt durch den anhaltenden Druck auf die Lieferketten, die Rohstoffknappheit und damit verbundene Preisanstiege, anhaltende Handelskonflikte sowie globale Spannungen. Diese Hindernisse haben die vollständige Erholung des Unternehmens zwar erschwert, positive Markt- und Technologie-Trends unterstützten jedoch die Performance von GF im ersten Halbjahr 2021.

Die Ergebnisse im Überblick

  • Der Umsatz stieg organisch um 20% auf CHF 1’835 Mio., unterstützt durch starke globale Märkte
  • Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich um 120% auf CHF 141 Mio. gegenüber dem Betriebsergebnis (EBIT) vor Einmaleffekten der Vorjahresperiode bei einer deutlich gestiegenen EBIT-Marge von 7,7%
  • Die Umsetzung der Strategie 2025 mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Innovation ist auf Kurs
  • Zweistelliges Umsatzwachstum und deutliche Steigerung des Ergebnisses für das Jahr 2021 erwartet


Coronabedingte Anpassungen in der Zusammenarbeit stiessen intern auf eine positive Resonanz. GF verstärkte in den letzten Monaten hybride Arbeitsmodelle und investiert weiter in digitalisierte Produkte und Prozesse. Virtuelle Veranstaltungen und Sitzungen gehören heute zur Normalität. Damit konnte das Unternehmen die Nähe zu seinen Kunden und Lieferanten aufrechterhalten. Trotz aller Einschränkungen konnte sich GF auf die Loyalität und die engen Beziehungen verlassen, die zum Teil über Jahrzehnte hinweg aufgebaut wurden.

Konzernergebnis
Der Auftragseingang stieg von CHF 1'440 Mio. auf CHF 2'048 Mio. (+42,2%) im ersten Semester 2021. Der Umsatz belief sich auf CHF 1’835 Mio. und erhöhte sich damit, unterstützt durch starke globale Märkte, um 20,1% gegenüber dem ersten Halbjahr 2020. Das organische Wachstum betrug ebenfalls 20,0%. Alle drei Divisionen trugen zu diesem Umsatzwachstum bei. Negative Währungseffekte beliefen sich auf CHF 9 Mio.

Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 120% auf CHF 141 Mio. im Vergleich zum Betriebsergebnis (EBIT) vor Einmaleffekten der Vorjahresperiode bei einer entsprechenden EBIT-Marge von 7,7%. In der Vorjahresperiode wurden CHF 64 Mio. beziehungsweise 4,2% erzielt. Das den Aktionären von GF zurechenbare Konzernergebnis betrug CHF 108 Mio. gegenüber CHF 34 Mio. im ersten Halbjahr  2020. Der freie Cashflow vor Akquisitionen/Devestitionen belief sich auf CHF –2 Mio. und lag damit CHF 71 Mio. über dem Ergebnis des Vorjahres. Die flüssigen Mittel blieben mit CHF 770 Mio. auf einem hohen Niveau.

GF Piping Systems
Die Division kann auf ein sehr erfolgreiches erstes Halbjahr zurückblicken, in dem fast alle Produktionswerke eine hohe Kapazitätsauslastung aufwiesen. Zu verdanken ist die starke Erholung von GF Piping Systems vor allem der Präsenz in Wachstumsmärkten und -segmenten wie den Bereichen Mikroelektronik, Wasser- und Gasinfrastruktur sowie in vielversprechenden Anwendungen wie zum Beispiel der Kühlung von Datenzentren oder Abwasseraufbereitung. Alle Regionen der Welt und insbesondere China trugen in der Berichtsperiode zum Umsatz von CHF 983 Mio. bei. Dies entspricht einem Anstieg von 16,3% gegenüber dem ersten Halbjahr 2020. Organisch stieg der Umsatz um 16,4%, Akquisitionen trugen CHF 11 Mio. zum Umsatz bei.

GF Casting Solutions
GF Casting Solutions wies einen Umsatz von CHF 459 Mio. aus, was einem Plus von 39,9% entspricht. Die Steigerung ist unter anderem auf die starke Markterholung im Automobilsektor in den ersten sechs Monaten 2021 zurückzuführen. Organisch nahm der Umsatz um 38,3% zu. Mit einem Betriebsergebnis (EBIT) von CHF 13 Mio. (H1 2020 EBIT vor Einmaleffekten: CHF –25 Mio.) kehrte die Division wieder in die Gewinnzone zurück. Unterstützt wurde dies durch die starke Entwicklung in Asien und eine solide Erholung in Europa (EBIT-Marge 2,8% gegenüber –7,6% EBIT-Marge vor Einmaleffekten in H1 2020). Das Ergebnis der Division wurde indes durch die steigenden Rohmaterialkosten beeinträchtigt. Diese können zwar vertraglich an die Kunden weitergegeben werden, allerdings mit einer Verzögerung von jeweils rund drei Monaten. Auch die gedämpfte Nachfrage in den USA infolge ungünstiger Wetterbedingungen und des Mangels an Halbleitern belastete das Ergebnis.

GF Machining Solutions
Aufgrund des wirtschaftlichen Abschwungs im Jahr 2020 sank die Nachfrage nach Werk- zeugmaschinen auf ein Minimum. In der Folge änderte sich die Situation und der Auftragseingang bei GF Machining Solutions erreichte im ersten Halbjahr 2021 ein sehr vielversprechendes Niveau.
Segmente wie Medizintechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) sowie hochpräzise Lösungen für Applikationen in der E-Mobilität profitierten von einer starken Nachfrage.

Strategie 2025: Roll-out ist auf Kurs
Im früheren Jahresverlauf stellte GF seinen neuen Strategiezyklus vor. Der Fünfjahresplan soll das volle Potenzial des Unternehmens freisetzen. Die Strategie 2025, deren Umsetzung bereits in vollem Gang ist, konzentriert sich auf ein profitables Wachstum, die Widerstandsfähigkeit des Portfolios und das Ausschöpfen des vollen Potenzials, um eine Leistungs- und Lernkultur zu entwickeln, bei der die Mitarbeitenden von GF eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der Strategie spielen. Sie soll dazu beitragen, dass das Unternehmen in den Bereichen Nachhaltigkeit und Innovation eine führende Rolle einnimmt und seinen Kunden hochwertige Lösungen bietet. Die Produktpalette von GF ist zunehmend auf Nachhaltigkeitsvorteile ausgerichtet.

Nachhaltigkeit stärkt das Geschäft
Mit dem Start des neuen Strategiezyklus strebt GF eine Führungsrolle bei diesem wichtigen Thema  an. Nachhaltigkeit ist das Fundament des Geschäfts von GF und ein zentraler Bestandteil innovativer Lösungen für die Kunden wie etwa in den Bereichen Wassereinsparung, CO2-Reduktion oder Vermeidung gefährlicher Materialien. Diese unterstützen die Kunden nicht nur bei der Erreichung ihrer eigenen Nachhaltigkeitsziele, sondern bestärken die langfristigen Wachstumsinitiativen von GF und eine nachhaltige Performance. Der anhaltende Fokus auf eine starke Governance wird letztlich die Risiken und damit die Kapitalkosten reduzieren. Mit dem unlängst veröffentlichten Nachhaltigkeitsbericht 2020 kann GF auf 20 Jahre transparente Berichterstattung über ESG-Themen zurückblicken.

Ausblick auf das Gesamtjahr 2021

Die Erholung im ersten Halbjahr 2021 dürfte sich fortsetzen. Sie wird voraussichtlich durch einen guten Auftragseingang, vor allem in den GF Schlüsselmärkten, sowie eine Reihe von Initiativen zur Ankurbelung der weltweiten Konjunktur unterstützt. Dazu zählen auch die geplanten staatlichen Infrastrukturprojekte. Es bestehen zwar weiterhin Unsicherheiten, insbesondere im Hinblick auf die Auswirkungen der weltweiten Engpässe in den Lieferketten. Vorbehaltlich unvorhergesehener Umstände einschliesslich einer neuerlichen Ausbreitung von COVID-19 erwartet GF 2021 ein zweistelliges Umsatzwachstum sowie eine substanzielle Steigerung des Ergebnisses.

    Georg Fischer AG

    Amsler-Laffon-Strasse 9, 8201 Schaffhausen
    Schweiz
    +41 52 631 11 11

    Details


    < Zurück zur Übersicht