< Zurück zur Übersicht

Vermessungsingenieure des Département Haute-Savoie und Leica Geosystems Frankreich ermitteln mit einer Leica Nova MS50 Multistation und einer Leica Viva GS14 GNSS-Antenne die exakte Höhe und das Volumen sowie die Form der Eiskappe des Mont Blanc

Leica Nova MS50 scannt Eiskappe des Mont Blanc

18. März 2014 | 15:26 Autor: Leica Schweiz

Heerbrugg (CH) Den Mont Blanc, Europas höchsten Gipfel, zu erklimmen, ist selbst für erfahrenste Bergsteiger eine Herausforderung – nicht nur auf Grund seiner Höhe, sondern auch wegen der extremen Wetterbedingungen. 

Die starken Winde und Schneefälle sind es auch, die ständig Höhe und Form des Gipfels verändern. Diese Veränderungen jedoch motivieren Vermessungsexperten, alle zwei Jahre mit modernster Messtechnologie neue Daten über den Gipfel des Mont Blanc zu sammeln. Mitglieder der „Géomètres Experts“ des Département Haute-Savoie sowie zwei Vermessungsingenieure von Leica Geosystems Frankreich nahmen in ihrer siebten Expedition zum ersten Mal eine Leica Nova MS50 MultiStation mit auf den Gipfel. Mit Hilfe ihres 3D-Laserscans ermittelte das Team die exakte Form und das Volumen der Eiskappe. 

Gegen Ende des Jahres 2013 trotzten die Vermessungsingenieure Temperaturen von -10⁰C und Windgeschwindigkeiten von über 50 km/h, um mit einer Leica Viva GS14 GNSS-Antenne einmal mehr die Höhe sowie weitere 100 Punkte rund um den Gipfel des Mont Blanc zu erfassen. Mit der Leica Nova MS50 MultiStation wurde unter extremen Bedingungen zudem zum ersten Mal die Eisdecke über 4 800 m gescannt. Binnen weniger Minuten erfasste das Instrument tausende von Punkten der Gipfeloberfläche!

Die Ergebnisse der Expedition 2013 ergaben eine aktuelle Höhe des Mont Blanc von 4 810,02 m, das sind 42 cm weniger als bei der letzten Messung 2011. Die Höhe über dem Fels beträgt 4 792 m, jedoch variiert die tatsächliche Höhe des Gipfels eis- und schneebedingt um 15 bis 20 m. Geomedia, ebenfalls Partner der Expedition, berechnete ein Volumen der Eiskappe von 20 213 m³ und erstellte anhand der Scandaten eine 3D-Animation. Die Ergebnisse helfen Wissenschaftlern dabei, die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf die Eiskappe zu erforschen.

Philippe Borrel, Inhaber des Ingenieurbüros Cabinet Borrel und erfahrenes Expeditionsmitglied berichtet: „Die Herausforderung, die Leica Nova MS50 MultiStation auf die Expedition mitzunehmen, um ein 3D-Modell des Gipfels zu erstellen, hat sich gelohnt. Mit ihr konnten wir präzise Daten unter sehr widrigen Wetterbedingungen schnell und effizient erfassen. Das war ein großer Vorteil, denn dadurch konnten wir Zeit und Aufwand deutlich reduzieren. Es war auch überraschend einfach, die MultiStation im Rucksack zu transportieren, vor allem wenn man das unwegsame Gelände, die steilen Hänge und die windigen Gebirgskämme berücksichtigt, die wir auf dem Weg zum Mont Blanc überwinden mussten.

Leica Geosystems – when it has to be right
Leica Geosystems ist mit nahezu 200 Jahren Erfahrung der Pionier in der Entwicklung und Produktion von Vermessungsinstrumenten. Das Unternehmen bietet ein umfassendes Spektrum von innovativen Produkten und Lösungen zur exakten Erfassung und einfachen Analyse von Daten sowie zur Visualisierung und Präsentation räumlicher Informationen. Deshalb vertrauen Fachleute auf Leica Geosystems.

Wer täglich mit Produkten von Leica Geosystems arbeitet, vertraut auf ihre Zuverlässigkeit, Wertschöpfung und erstklassige Unterstützung durch den Kundendienst. Leica Geosystems ist ein global tätiges Unternehmen mit Sitz in Heerbrugg, Schweiz. Zehntausende Kunden werden von rund 3.800 Mitarbeitern in 33 Ländern und Hunderten von Partnern in über 120 Ländern weltweit betreut. Leica Geosystems gehört zu Hexagon, Schweden.

  • uploads/pics/Measuring_with_GNSS-leica-heerbrugg-wirtschaftszeit.jpg
  • uploads/pics/4_Leica_Viva_GS14-wirtschaftszeit.jpg

Leica Geosystems AG

Heinrich Wild Strasse, 9435 Heerbrugg
Schweiz
+41(0)71 727 3131

Details


< Zurück zur Übersicht