Sika mit Rekordumsatz und Wachstum von 17.1% in 2021

  • SIKA
  • 11.01.2022 07:05
Sika mit Rekordumsatz und Wachstum von 17.1% in 2021
Thomas Hasler, Vorsitzender der Konzernleitung

Baar (CH) Sika hat sich im Jahr 2021 in einem herausfordernden Umfeld erfolgreich behauptet und die Stärke des Geschäftsmodells erneut unter Beweis gestellt. Trotz der anhaltenden COVID-19-Pandemie und Engpässen bei der Beschaffung von Rohmaterialien stieg der Umsatz deutlich auf einen Rekordwert von CHF 9.24 Milliarden. Dies entspricht einem Zuwachs in Lokalwährungen von 17.1%. Der Währungseffekt betrug 0.2%. Der Akquisitionseffekt lag bei 2.0% und das organische Wachstum bei 15.1%. Gegenüber der Vergleichsperiode von 2019 lag das organische Plus bei 11.9%.

Thomas Hasler, Vorsitzender der Konzernleitung: «Das wie erwartet anspruchsvolle Jahr 2021 ist für Sika sehr erfolgreich zu Ende gegangen. Wir profitieren von diversen Wachstumsplattformen und sind hervorragend aufgestellt, um langfristig Erfolg zu haben. Mit unseren innovativen Technologien sind wir der präferierte Partner vieler Kunden im Bau- und Industriesektor. Wir haben Lösungen für alle Entwicklungsstadien von Baumärkten. Staatliche Investitionsprogramme in Milliardenhöhe werden unserem Geschäft weiteren Schub verleihen. Darüber hinaus nutzen wir gezielt die Megatrends, die unsere Schlüsselmärkte antreiben. Der Bedarf an nachhaltigen Lösungen ist enorm. Unsere Leistungen erleichtern es unseren Kunden, ihre anspruchsvollen Klimaziele zu erreichen.»

Im November 2021 hat Sika eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme der MBCC Group (ehemaliges Bauchemiegeschäft der BASF-Gruppe) unterzeichnet. Mit einem Umsatz von CHF 2.9 Milliarden ist MBCC Group ein weltweit führender Anbieter von bauchemischen Produkten und Lösungen. Die Übernahme wird Sikas Angebot in vier von fünf Kerntechnologien und sieben von acht Zielmärkten ergänzen und erweitern sowie die geografische Präsenz stärken. Mit der Transaktion entsteht ein Schlüsselspieler für mehr Nachhaltigkeit.

Der Markt für bauchemische Produkte und Lösungen wird bis 2023 auf rund CHF 80 Milliarden wachsen und bietet auch nach der Übernahme von MBCC durch Sika aufgrund seiner starken Fragmentierung grosse Wachstumsmöglichkeiten. Rund 53% des MBCC-Umsatzes fallen in den Bereich der Construction Systems, die restlichen 47% in den Bereich der Betonzusatzmittel. Die Übernahme erfolgt vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen. Sika ist überzeugt, alle Genehmigungen zeitnah zu erhalten und wird dazu eng mit den Behörden zusammenarbeiten. Der Abschluss der Akquisition ist unverändert für die zweite Hälfte 2022 geplant.

Ausbau der Marktanteile im Jahr 2021 in allen Regionen

In einem durch diverse temporäre Lockdowns geprägten Umfeld ist Sika im Jahr 2021 in allen Regionen stärker gewachsen als der Markt. Ausserdem konnte das Distributionsgeschäft in allen Regionen signifikant zulegen.

Die Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) erzielte eine Umsatzsteigerung in Lokalwährungen von 16.1% (Vorjahr: 4.4%). Wie schon im Jahr zuvor wuchsen das Distributions- und Renovationsgeschäft stärker als die anderen Geschäftsfelder. Nahezu alle Länder der Region konnten zweistellige Wachstumsraten generieren. Von einem Wachstumsschub profitierten die Länder des Nahen Ostens, Osteuropas einschliesslich Russland, Grossbritannien sowie die Länder Afrikas. Generell nahmen die Einkäufe von Sika Produktlösungen über E-Commerce-Plattformen überdurchschnittlich stark zu.

Mit Kreps LLC hat Sika im Berichtszeitraum in Russland einen führenden Hersteller von Mörtelprodukten übernommen und damit sowohl das bestehende Produktportfolio als auch die geografische Präsenz weiter ausgebaut.

Die Region Americas erzielte ein Wachstum in Lokalwährungen von 21.0% (Vorjahr: 1.0%). In den USA konnte Sika an Dynamik deutlich zulegen. Wachstumstreiber waren insbesondere grössere Instandsetzungs- und Neubauprojekte im Bereich von Distributions- und Rechenzentren. Starke Zuwachsraten konnten inbesondere in Mexiko, Kolumbien, Brasilien, Peru und Chile erzielt werden. In der Region Americas bewährten sich erneut die strategische Ausrichtung der Geschäftsaktivitäten auf Grossstädte und Ballungszentren sowie die Konzentration auf grosse Infrastrukturprojekte und die gezielte Realisierung von Cross-Selling-Potenzial.

Im Berichtszeitraum hat Sika die US-amerikanische Firma DriTac übernommen, ein Unternehmen mit einer starken Marktposition im Bereich Verklebungen von Holzfussböden. Mit BR Massa stiess darüber hinaus ein Hersteller von Mörtelprodukten in Brasilien zur Unternehmensgruppe hinzu. Dank der Übernahme verbesserte Sika ihre Position in einer der wichtigsten Wirtschaftsregionen Brasiliens und erweiterte die Produktionskapazität.

Im Juli übernahm das Unternehmen darüber hinaus in den USA American Hydrotech Inc. und deren kanadische Tochtergesellschaft Hydrotech Membrane Corporation. Hydrotech ist ein etablierter Hersteller von Flüssigmembranen und bietet umfassende Lösungen für die Dach- und Bauwerksabdichtung an. Im schnell wachsenden Segment der Dachbegrünung ist Hydrotech der klare Marktführer in Nordamerika.

Ausserdem akquirierte Sika das Familienunternehmen Bexel Internacional S.A. de C.V., einen führenden Hersteller von Fliesenklebstoffen und Verputzmörteln in Mexiko. Mit der Übernahme baut Sika die Position im schnell wachsenden mexikanischen Markt für Mörtelprodukte aus und erweitert die Produktionskapazitäten mit fünf strategisch positionierten Produktionswerken deutlich.

Der Umsatz in Lokalwährungen in der Region Asien/Pazifik konnte um 19.4% (Vorjahr: 12.6%) gesteigert werden. Mit zweistelligen organischen Zuwachsraten hat vor allem China von einer anhaltend starken Wachstumsdynamik im vergangenen Jahr profitiert und erfolgreich das Infrastruktur- und Distributionsgeschäft ausgebaut. Indien entwickelt sich weiterhin dynamisch, während sich die Länder Südostasiens im letzten Quartal des Jahres langsam von den starken Lockdowns erholt haben. Weiterhin anspruchsvoll bleibt die Entwicklung in Japan. Im Baumarkt des Landes werden Investitionen noch zurückhaltend getätigt.

Im Berichtszeitraum übernahm Sika mit Hamatite die Klebstoffsparte von Yokohama Rubber Co., Ltd. Hamatite ist ein Marktführer in Japan und bietet Kleb- und Dichtstoffe für die Automobilindustrie und den Bausektor an. Mit der Akquisition verbessert Sika deutlich ihre Position im japanischen Markt und erhält einen umfassenderen Zugang zu allen grossen japanischen Automobilherstellern sowie ein erweitertes Sortiment an Dicht- und Klebstoffen für die japanische Bauindustrie.

In China akquirierte Sika im Berichtsjahr die Shenzhen Landun Holding Co., Ltd., eine Herstellerin von Waterproofing-Systemen mit einem umfassendes Sortiment an Produkten und Technologien für die Bauwerksabdichtung. Das Unternehmen betreibt zwei moderne Produktionsstätten, die verschiedene Folien und Beschichtungen für unterschiedliche Anwendungen – insbesondere für Infrastruktur- und gewerbliche Projekte – herstellen.

Im Segment Global Business realisierte Sika ein Wachstum in Lokalwährungen von 4.3% (Vorjahr: -11.4%). Im vergangenen Geschäftsjahr verzeichnete die Automobilindustrie starke Engpässe in der Lieferkette von elektronischen Bauteilen. Während Prognosen Anfang des Jahres noch davon ausgegangen sind, dass sich das Volumen der produzierten Neufahrzeuge gegenüber dem Vorjahresniveau stark erholen würde, waren diese im zweiten Halbjahr aufgrund der schwierigen Verfügbarkeit von Halbleitern stark rückläufig. Dennoch erwartet Sika anhaltende Wachstumsimpulse durch die Megatrends im modernen Automobilbau, der Elektromobilität und der Leichtbauweise. Vor allem der Wechsel von traditionellen Antriebssystemen hin zu Elektromobilität hat sich während der Pandemie weiter beschleunigt und wird durch diverse staatliche Förderprogramme unterstützt.

Ausblick
Sika bestätigt die strategischen Ziele 2023. Das Unternehmen bleibt weiterhin auf langfristigen Erfolg und profitables Wachstum ausgerichtet. Mit dem Fokus auf die sechs Eckpfeiler – Marktdurchdringung, Innovation, operative Effizienz, Akquisitionen, starke Unternehmenswerte und Nachhaltigkeit – will Sika bis 2023 jährlich um 6%–8% in Lokalwährungen wachsen. Ab 2021 strebt das Unternehmen die Steigerung seiner EBIT-Marge auf 15%–18% an. Projekte in den Bereichen Operations, Logistik, Beschaffung und Produktformulierungen sollen zu einer Verbesserung der Betriebskosten von jährlich 0.5% des Umsatzes beitragen.

 

Sika AG

  Zugerstrasse 50, 6341 Baar
  Schweiz
  +41 58 436 68 00

Könnte Sie auch interessieren